ThomasLloyd verkauft Solaranlage auf den Philippinen

ThomasLloyd hat eine seiner drei Solaranlagen auf den Philippinen verkauft und erfreut seine Anleger mit dieser Erfolgsmeldung

Mit dem am 16.06.2015 bestätigten Verkauf der San Carlos Solar Energy Inc (SaCaSol) auf den Philippinen sorgt ThomasLloyd gleich mehrfach für Gewinne. Der Verkaufspreis soll sehr attraktiv sein und die Anleger von ThomasLloyd CTI Asia Holdings Pte Ltd. freuen sich über diese Erfolgsmeldung und mit dem neuen Eigentümer der Beteiligungen ist die Solaranlage weiterhin in guten Händen. Beim Philippine Investment Alliance for Infrastructure (PINAI) handelt es sich um einen geschlossenen Fonds, der sich bei zehnjähriger Laufzeit auf Investitionen in die Philippinische Infrastruktur spezialisiert hat. Damit wird der anhaltende Trend unterstützt, auch in Asien, und vermehrt in den kleineren asiatischen Ländern, erneuerbare Energien zu etablieren und regional zu unterstützen.

ThomasLloyd fördert erneuerbare Energien auf den Philippinen

Inhalt des Verkaufs von ThomasLloyd an PINAI sind zwei MW Abschnitte in der Provinz Negros Occidental, in dem auch das Solarkraftwerk bei San Carlos City liegt. Der erste 22 MW Abschnitt ist bereits ans örtliche Energienetz angeschlossen und liefert grünen Strom. Dem zweiten Abschnitt mit 23 MW steht der Anschluss noch bevor, doch auch dieser ist im Wesentlichen fertiggestellt und demnächst einsatzbereit. Dennoch gibt die ThomasLloyd Group nicht gleich alles aus der Hand. Gemeinsam mit dem lokalen Partner Bronzeoak Philippines Inc. bleibt ThomasLloyd Eigentümer von zwei weiteren Solarkraftwerken bei La Carlota (32 MW) und bei Manapla (48 MW). Damit bleibt ThomasLloyd auch weiterhin in der Provinz Negros Occidental präsent. Nicht nur die deutschen Anleger von ThomasLloyd, sondern auch die Umwelt profitiert von den nachhaltigen Projekten auf den Philippinen.

Energiebedarf in Asien steigt an – Erneuerbare Energien sind Asiens Zukunft

Weltweit steigt der Energiebedarf an, vor allem jedoch in Asien. Inzwischen reagieren auch die kleineren asiatischen Staaten auf diese Problematik und setzen vermehrt auf regenerative Energien. Unternehmen wie die ThomasLloyd Group haben sich auf diesen Markt spezialisiert und fördern gezielt mit ihren Investments diese Entwicklung. Viele Parteien profitieren von diesem Modell. Vor Ort ist die Stromversorgung ebenso wie die Wirtschaft gesichert und durch die wachsende Unabhängigkeit wird dem rasant fortschreitenden Klimawandel entgegengewirkt. Ein Schritt in die richtige Richtung, der auch von der Regierung der Philippinen begrüßt wird. Diese versucht mit einer nachhaltigen Energiepolitik der Energiekrise im eigenen Land einen Riegel vorzuschieben. Ein lukratives Geschäft, das gleichzeitig ethische Werte in Punkto Umweltschutz unterstützt. Das freut auch die Anleger der ThomasLloyd Group, die damit nicht nur ihrem investierten Geld, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun.