Windkraftfonds: Geldanlage Windenergie

Windkraftanlagen in Finnland – profitieren Sie von dieser chancenreichen Beteiligungsmöglichkeit mit einer abgesicherten Strategie! Finnland gehört dank seiner enorm hohen Anzahl an Seen – über 180.000 in jeglichen Größen – und der damit einhergehenden Thermik sowie der Ostsee, die an der Südküste angrenzt, zu einer der windreichsten Regionen Europas. Und ist damit der ideale Standort für rentable Windkraftanlagen.

Seit April 2011 profitieren die Windenergieanlagen in Finnland zudem von der gesetzlich garantierten Einspeisevergütung. Diese Voraussetzungen bieten zusammen eine ideale Basis für eine erfolgreiche Geldanlage im Bereich Windenergie.

Ökofonds im Windkraftbereich: Ihre Chancen auf einen Blick

Setzen Sie Ihr Vertrauen in die Windkompetenz des Anbieters, die dieser in 17 Jahren Erfahrung aufgebaut hat und profitieren Sie außerdem von den gesetzlich geregelten Vorteilen, die Finnland auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien zu bieten hat!

Windkraft in Finnland: Investieren Sie in die Zukunft der Erneuerbaren Energien!

  • Attraktiven und windreiche Standorten in Finnland für die Windenergieanlagen
  • Windkraftanlagen von renommierten Herstellern
  • Staatlich zugesicherte Einspeisevergütung (ab Inbetriebnahme, für 12 Jahre)
  • Klar festgelegte Investitionsstrategie
  • Technische Endabnahme der Windkraftanlagen erfolgt durch fachkundige Experten
  • Absicherung u.a. durch zwei unabhängige Windgutachten
  • Frühzeichnerbonus: 3% p.a. (anteilig in 2015)
  • Rendite ab 4% p.a. bis zu rund 11% p.a.
  • Kurze Laufzeit geplant von 6 Jahren (bis 31.12.2021)
  • Geplanter Kapitalrückfluss von über 161% (vor Steuern)
  • Anlagesumme ab 10.000,- €

Windenergie: Darum funktioniert’s – Eine rentable Investition in eine grüne Zukunft

Investieren in Windkraft
Windenergie bietet in Mittel- und Südfinnland die Möglichkeit einer rentablen Investition in zukunftsträchtige Windkraftanlagen in Form einer Sachwertanlage. Der Emittent legt bei der Projektauswahl großen Wert auf vertrauenswürdige Gutachten und Studien von unabhängigen Experten aus dem Sektor Windenergie. Vor allem fundierte und verlässliche Windgutachten sind grundsätzlich die Basis jeder zu treffenden Investitionsentscheidung. Der Standort Finnland überzeugt Investoren vor allem mit soliden Staatsfinanzen und einem stabilen Umfeld sowie einem in der Fachwelt als sicher geltenden Finanzmarkt. Der wohlhabende EU-Staat ist eines der am dünnsten besiedelten Länder Europas und bietet mit einem AAA-Rating sehr vielversprechende politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen. Laut dem „The Europe 2020 Competitiveness Report, 2014“ handelt es sich bei Finnland um den wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsraum in Europa.

Ungenutztes Windpotential in Finnland – Beste Voraussetzungen für Windkraft

Um das ehrgeizige Klimaschutz-Ziel der EU zu erreichen, hat sich Finnland selbst ein hohes Ziel gesetzt. Der Plan ist, bis zum Jahr 2020 ganz gezielt die Erzeugung von Windkraft zu fördern und somit gleichzeitig auch unabhängiger von Energieimporten aus dem Ausland zu werden. Konkret soll bei der Stromerzeugung, hauptsächlich durch Windkraft, der Anteil der Erneuerbaren Energien von derzeitigen 30 % auf ganze 38 % erhöht werden. Dabei wird die Förderung der Windkraft in Finnland mit einem Einspeisesystem, das in etwa dem Modell deutschen EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) entspricht, belohnt. Eine Steigerung der Energieimporte fördert auch Finnlands Streben nach mehr Unabhängigkeit in diesem Bereich. Geplant sind auch der Bau von neuen Umspannstationen und zahlreichen Stromleitungen, um die vorhandenen Kapazitäten für die erwarteten Energiereserven zu erweitern. Finnland schafft also beste Voraussetzungen, für den rentablen Betrieb der neuen Windkraftanlagen.

Initiator von Experten empfohlen

mit A- ausgezeichnet
Dextro Group GermanyFazit (Oktober 2014): „Die Strategie der Fondsgesellschaft besteht zunächst darin, baureife Windenergieprojekte zu erwerben. Anschließend plant die Anbieterin, Windenergieanlagen selbst zu errichten und zu betreiben. Die Höhe der Einspeisevergütung ist gesetzlich festgelegt und garantiert für zwölf Jahre ab Inbetriebnahme feste Preise. Sie setzt sich aus dem von der Betreibergesellschaft erzielten Marktpreis für Strom und der staatlichen Förderung zusammen. Zum Ende der prognostizierten Fondslaufzeit sollen die Windanlagen verkauft werden. Der angenommene Verkaufserlös betrag rund 87 % der ursprünglichen Anlagekosten.“

mit 4 von 5 Sternen ausgezeichnet
tkl-fondsFazit (16.10.2014): „Die Fondskosten liegen in der Investitionsphase im, in der Betriebsphase unter dem Marktdurchschnitt für Blind-Pool-Fonds im Bereich Regenerative Energien. Insgesamt handelt es sich um ein gutes Angebot mit eingeschränktem Blind-Pool-Charakter und einem in der Durchführung von
Investitionen im Bereich Regenerative Energien sehr erfahrenen Fondsmanagement.“


Pressestimmen zu Windenergie Finnland

Neue Energie – das magazin für erneuerbare energien, 28.05.2015
„…wir sind sehr optimistisch für die Entwicklung in den kommenden Jahren. Zurzeit befinden sich fast 500 Megawatt in Planung. Ein großer Teil soll noch in diesem Jahr angeschlossen werden – meiner Einschätzung nach zwischen 350 und 400 Megawatt. Das ist eine riesige Kapazitätssteigerung. Weitere 300 bis 400 Megawatt sollen in den folgenden zwei Jahren angeschlossen werden.“ (28. Mai 2015)

IWR-Institut der Regenerativen Energiewirtschaft, 09.04.2015
„Der Windenergiemarkt in Finnland ist mit einer Gesamtleistung von über 600 Megawatt noch vergleichsweise jung, doch der Markt wächst derzeit schnell. … Noch befindet sich der Windenergiemarkt in einem frühen Stadium. Ende 2014 waren dort etwa 630 MW Leistung installiert. Doch die Wachstumsraten haben in den vergangenen Jahren jeweils die Marke 40 Prozent überstiegen. Das dürfte auch in den kommenden Jahren so weitergehen.“ (09. April 2015)

Cash.Online, 18.09.2014
„Windenergie in Finnland boomt. Der finnische Staat verfolgt das Ausbauziel, bis zum Jahr 2020 Anlagen mit einer Nennleistung von 2.500 Megawatt zu installieren. Und mit einem Einspeisevergütungssystem, das dem deutschen ähnelt, bietet Finnland attraktive Chancen, größere Renditen zu erzielen.“ (18. September 2014)