Wasserfonds-Direktinvestment: Geld ethisch investieren in Wasseraufbereitung

Sauberes Trinkwasser ist ein Grundbedürfnis der stetig wachsenden Weltbevölkerung. Wer in Trinkwasser investiert trägt also zur Sicherung dieses unabdingbaren Rohstoffs bei. Obwohl ungefähr 89 % aller Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, leiden noch immer ungefähr 800 Millionen Menschen an einer mangelnden Trinkwasserversorgung. Diese Zahl entspricht in etwa dem Zehnfachen der Bevölkerung Deutschlands. Zunehmend werden aufgrund der steigenden Nachfrage nicht erneuerbare Grundwasserreserven verbraucht. Weil beispielsweise in Südeuropa die Landwirtschaft 80 % des Wassers verbraucht, müssen immer wieder Trinkwasserrationierungen durchgeführt werden.

wasserfonds-sauberes-trinkwasserWasserfonds werden manchmal kritisch betrachtet, denn damit wird Trinkwasser kommerzialisiert. Doch der hier empfohlene Wasserfonds stammt von einem sehr verantwortungsvollen Unternehmen, das um die Trinkwasserversorgung von Millionen von Menschen besorgt ist. Sowohl für den Anleger als auch für die Bevölkerung bedeutet dieser Fonds dementsprechend einen großen Gewinn, denn Sie können mit Ihrer Geldanlage vielen Menschen das Leben retten.

Der ethische Ökofonds investiert weltweit in rund 240 Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen , die beispielsweise in Krankenhäusern, Schulen, Agrarbetrieben und an Flughäfen verwendet werden. Die Technologie der Wasseraufbereitungsanlagen wurde mit dem Bundesinnovationspreis ausgezeichnet.
Wasserfonds von verantwortungsvollem deutschen Unternehmen

  • Weltweit finanziert der Wasserfonds 240 Wasseraufbereitungsanlagen
  • Die Wasseraufbereitungsanlagen werden in Schulen, Krankenhäusern, Agrarbetrieben und vielen weiteren Einrichtungen aufgebaut
  • Die Technologie wurde mit dem Bundesinnovationspreis ausgezeichnet
  • Die Laufzeit des Fonds ist mit acht Jahren sehr überschaubar
  • Sie erhalten vertraglich gesicherte Ausschüttungen von 9 % p.a.
  • Eine Investition ist ab einer Einmalanlage von 10.000 Euro möglich
  • Der Wasserfonds ist börsenunabhängig
  • Von den Anlagen, die zum Laufzeitende verkauft werden, werden Sie zu 50 % am Mehrertrag beteiligt
  • Sie können sich eine Gewerbesteuer anrechnen lassen, was eine steuerliche Aufwertung bewirkt
  • Die Ertragssicherheit ist durch eine Ausfallbürgschaft des Herstellers gewährleistet

Generell sind die Anwendungsbereiche auf diesem Gebiet breit gefächert, jeder Einzelne hat seine klaren Vorteile:

Die Einsatzgebiete des Trinkwasserfonds

Ab einer Einmalanlage von 10.000 Euro können Sie sich an diesem sinnvollen und wertvollen Ökofonds beteiligen. Ihre Gewinnausschüttungen sind vertraglich gesichert und liegen bei 9 % p.a. Außerdem leistet der zuverlässige Anbieter eine Ausfallbürgschaft, was Ihnen hohe Ertragssicherheit garantiert. Des Weiteren sorgt die anrechenbare Gewerbesteuer für eine steuerliche Aufwertung der Anlage.

Wenn Wasseraufbereitungsanlagen nach acht Jahren wieder verkauft werden, werden Sie mit 50 % am Mehrertrag beteiligt. Fordern Sie im Kontaktformular rechts einfach weitere Infos an. Wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten und Ihnen die Informationen zu Ihrem gewünschten Ökofonds so schnell wie möglich zukommen lassen.


Die Fachpresse über Trinkwasserinvestitionen

finanzen100.de (12.03.2014)
“Dicke Rendite mit kühlem Nass. Megatrends sind … immer ein Thema. Ein Megatrend, der mit Sicherheit kommen wird, ist Wasser. Denn der Wasserbedarf, mahnen viele Experten, wird unweigerlich steigen – bei etwa gleichbleibender Menge. Mit den richtigen Aktien und Fondsanteilen im Depot können Anleger mitverdienen. „Mit Themenzertifikaten auf Wasseraktien haben Anleger zuletzt ordentlich Geld verdient.”

finanzen.net (13.11.2012)
“Das Potenzial von Wasserinvestments wird aktuell unterschätzt. Die Antriebsfaktoren der Anlagerendite sind Megatrends wie das Bevölkerungswachstum und die Veränderung des demografischen Profils oder Angebotslücken bei natürlichen Rohstoffen. Die Vereinten Nationen erwarten bis 2050 einen Anstieg der Weltbevölkerung um 35 Prozent auf 9,2 Milliarden Menschen.”