Geld verdienen durch den Ankauf notleidender Kredite

Geld verdienen mit Non Performing Loans: Mittelstandsfirmen vor Insolvenz bewahren und aus der Schuldenfalle retten

Sogenannte Non Performing Loans, kurz auch NPL genannt, ist eine besondere Form der Geldanlage, die nicht nur risikoarm und renditeorientiert, sondern auch eine Hilfe für Firmen ist, die von Insolvenz bedroht sind. Anleger können mittelständischen Unternehmen mit ihrer Investition helfen, schuldenfrei zu werden.

Eine deutsche Übersetzung des Fachbegriffes Non Performing Loans lautet „notleidende Kredite“. Das Prinzip dieser Art der Geldanlage funktioniert folgendermaßen:

Ein notleidender Kredit ist ein Kredit, den der Kreditnehmer, ein mittelständisches Unternehmen, nicht mehr abbezahlen kann, sodass die Bank dazu gezwungen ist, diesen zu kündigen. Die Firma hat somit Schulden bei der Bank, ist jedoch nicht fähig, diese zurückzuzahlen. Sie läuft Gefahr, Insolvenz anmelden zu müssen.

Für die Bank sind notleidende Kredite finanziell problematisch, denn dadurch, dass die Mittelstandsfirma das Geld, das sie einst geliehen hat, nicht mehr zurückzahlen kann, fehlt der Bank Geld. Sie muss etwas tun, um ihre Bilanzen auszugleichen. Die notleidenden Kredite, die nicht mehr bedient werden, werden von Banken sehr günstig an Fondsgesellschaften verkauft, die sich darauf spezialisiert haben, Non Performing Loans aufzukaufen.

An dieser Stelle kommen Sie als Anleger ins Spiel, der Banken bei ihrem Bilanzausgleich und Firmen bei ihrer Schuldenregulierung helfen kann, denn Sie können mit Ihrer Geldanlage Fondsgesellschaften helfen, diese Kredite aufzukaufen. Die Fondsgesellschaft achtet zusätzlich darauf, dass die Firma einen hohen Sachwert hat.

Gewinne erzielen Sie als Anleger dann, wenn ein Kredit von dem mittelständischen Unternehmen abgelöst wird. Möglich ist dies, da das mittelständische Unternehmen nur noch einen Bruchteil der ursprünglich geschuldeten Summe zurückzahlt. Es ergibt sich für die Firma der Vorteil, dass sie nur noch einen sehr geringen Teil ihrer Schulden, nun nicht mehr an die Bank, sondern an die Fondsgesellschaft, die die Non Performing Loans aufgekauft hat, zurückzahlt. Die verschuldeten Firmen können sich so auf einfache und günstige Weise aus der Schuldenfalle befreien und vor der Insolvenz retten. Sie werden schuldenfrei ohne Insolvenz.

Die notleidenden Kredite werden an die verschuldete Firma jedoch teurer verkauft als sie bei der Bank eingekauft worden sind.

Wenn Sie also mit Ihrer Geldanlage einer Fondsgesellschaft helfen, solche notleidenden Kredite aufzukaufen, unterstützen Sie Mittelstandsfirmen dabei, ihre Schulden abzubauen und erzielen damit gleichzeitig Gewinne.

Der Vorteil dieser Art der Investition ist, dass sie mit einer Laufzeit von circa dreieinhalb Jahren eine recht kurzfristige Geldanlage darstellt. Wenn Sie also bereits nach kurzer Zeit Gewinne aus Ihrer Investition erzielen möchten, ist diese Entschuldung des Mittelstandes genau das Richtige für Sie. Erlöse kommen in dieser Investitionsart sehr schnell zustande, denn es muss nicht gewartet werden, bis Immobilien etwa gebaut oder vermietet sind oder Projekte zur Energiegewinnung einsatzbereit sind und produktiv werden. Die betroffenen Firmen erklären sich in der Regel schnell zu diesem Geschäft bereit, denn für die meisten bedeutet dies ein Insolvenzschutz. Deswegen gilt diese kurzfristige Geldanlage in Non Performing Loans  als sehr risikoarme Geldanlage, zudem handeln Sie sozial und retten Mittelstandsfirmen aus ihrer Schuldenfalle.

Sehen Sie sich von den uns empfohlenen Fonds an, mit dem Sie an Aufkauf von notleidenden Krediten unterstützen und damit lukrative Gewinne erzielen können.