Investment in regenerative Energien boomt

International steigt die Investition in regenerative Energien weiter an

Der Trend zur nachhaltigen Energieproduktion hält weiterhin an. Inzwischen herrscht ein regelrechter Investitionsboom an den Finanzmärkten der erneuerbaren Energien. Dabei scheint jedoch nicht mehr der ursprüngliche Faktor des Umweltschutzes hauptsächlich ausschlaggebend zu sein. In der Vergangenheit war eine Investition in regenerative Energien in erster Linie ein Ausdruck von moralischen Prinzipien und der persönlichen Gesinnung. Eine hohe Rendite war dabei willkommen, aber kein vorrangiges Auswahlkriterium für das Tätigen einer Investition. Im Hintergrund steht der Gedanke an die Unterstützung eines Projekts, eine eher moralische als finanzielle Entscheidung. Der anhaltende Investitionsboom auf Erneuerbare Energien zeigt allerdings, dass sich diese Einstellung inzwischen deutlich weiterentwickelt hat. Nicht mehr die Gesinnung sondern die überzeugende Wirtschaftlichkeit von regenerativen Energien steht im Vordergrund. Durch konstantes Wachstum und ansteigende Renditen bei vergleichsweise geringem Risiko überzeugen Investitionen in saubere Energie inzwischen mit harten Zahlen. Langfristige Zukunftschancen durch den drohenden Klimawandel und schwindendes Vertrauen in fossile Energiegewinnung erhöhen die Wettbewerbsfähigkeit zusätzlich drastisch und machen den Markt so auch für institutionelle Investoren attraktiv.

Investition in regenerative Energien schon jetzt ein gutes Geschäft – Tendenz steigend

investitionsboom-steigend-300x200Die Investition in erneuerbare Energien ist nicht länger nur eine Randerscheinung am Finanzmarkt, sondern hat sich zu einem guten Geschäft aus finanzieller Sicht entwickelt. Die steigenden Erfolgsaussichten dieser Branche zeigen sich auch durch Investitionen des US-amerikanischen Großinvestors Warren Buffet, der bereits Milliarden in dieser Sparte angelegt hat und generell dafür bekannt ist, bevorzugt in ertragreiche aber risikoarme Anlagen zu investieren. Investitionen in diesem Umfang sind ein untrügliches Zeichen, dass regenerative Energien eine neue Konstante am internationalen Anlagemarkt darstellen. Es zeichnet sich allgemein ein deutlicher globaler Stimmungswandel ab. Grund dafür ist unter anderem das sinkende Risiko bei Erneuerbaren Energien mit gleichzeitig steigendem Wachstum. Bestätigt wird diese Entwicklung von einer Statistik von Bloomberg New Energy Finance aus dem Jahr 2014. Laut dieser Statistik gab es bei weltweiten Investitionen im Bereich regenerative Energieerzeugung gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg um 16%, und das alleine in den ersten drei Quartalen.

Finanzanlagen in regenerative Energien überrunden fossile Brennstoffe

Der Trend bei Investitionen geht eindeutig dazu, der Förderung von fossilen Rohstoffen den Rücken zu kehren. Immer mehr Investoren bevorzugen Investments in regenerative Energien und vergleichbare Assetklassen. Auch milliardenschwere Organisationen wie die Allianz, immerhin Europas größter Versicherer, setzen ihr Geld inzwischen lieber auf die Wirtschaftlichkeit von „sauberer“ Energie. Es scheint, dass die konventionelle Energieproduktion mit zunehmendem Maße an den Rand des Investmentmarktes gedrängt wird. Laut der weltweit agierenden Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Rödl & Partner werden Projekten, die auf fossilen Brennstoffen basieren, als nicht mehr zukunftsfähig erachtet. Daraus resultiert vor allem von Seiten größerer Investoren eine intensive Investitionsbewegung hin zu regenerativen Alternativen. Waren alternative Energien in der Vergangenheit noch stark von staatlicher Unterstützung abhängig, haben sich beispielsweise Anlagen für Strom aus Solar- und Windenergie weitestgehend von dieser Abhängigkeit befreit. Bereits diese Alternativen preiswerter als Atomenergie, Strom aus Windkraftwerken hat in dieser Hinsicht sogar schon die Stromproduktion von neuesten Kohlekraftwerken geschlagen. Zusätzlich spielt die Tatsache eine entscheidende Rolle, dass Wind- und Solarenergie im Gegensatz zu Kohle keinen Schwankungen der Rohstoffkosten unterliegen und somit ein geringeres Anlagerisiko darstellen. Verbunden mit dem aktuellen Preisverfall bei Wind- und Sonnenenergie, ermöglichen Solarparks und Windfarmen aktuell schon eine wirtschaftliche Energieerzeugung aus regenerativen Energien. Das bedeutet wiederum auch eine Öffnung von neuen Märkten für diese Technologien. Preiswerte Stromproduktion kann somit auch in Entwicklungsländern verstärkt eingesetzt werden.

Investitionen in regenerative Energien beweisen Wettbewerbsfähigkeit

Power connectorDer Anreiz von risikoarmen Renditen betrifft nicht nur Investoren in Europa und Nordamerika. Prognosen zufolge ist der momentane Boom bei regenerativen Energien erst der Anfang. Steigende Investitionen von finanzkräftigen Institutionen treiben die Entwicklung und Verbreitung zur Erzeugung von regenerativen Energien voran. Der aktuelle Trend hat auch China überzeugt, seinen steigenden Energieverbrauch zukünftig mehr und mehr mit alternativen Energiequellen abzudecken. Bereits jetzt hinkt die Versorgung aus erneuerbaren Quellen hinterher. Während der Energieverbrauch bis 2030 um etwa 60% wachsen soll, ist beim Ausbau der regenerativen Energiequellen lediglich ein Wachstum von 10-16% abzusehen. Laut internationalen Experten könnte sich das bevölkerungsreiche Land bei einem schnelleren Ausbau unter dem Strich sogar Geld sparen. Gestützt durch den drohenden Klimawandel locken „saubere“ Energiequellen weiterhin Kapital an, das oftmals direkt aus den ehemaligen Investitionen in fossile Energieträger stammt. Die zunehmende Wettbewerbsfähigkeit von regenerativen Energien geht mit dem Vertrauensverlust in konventionelle Kraftwerke einher. Dennoch herrscht auch auf diesem Markt teilweise Unsicherheit durch die verschiedenen nationalen Einspeisevergütungen und Rahmenbedingungen. Dennoch zeigen Beispiele wie die USA oder Chile, dass, trotz etwaiger Einstiegsschwierigkeiten, regenerative Energien schon ohne Subventionen bestehen können. Mit den Erfolgsberichten und zunehmender Wirtschaftlichkeit steigt auch deutlich die politische wie gesellschaftliche Akzeptanz für regenerative Energien.

Quellen:
http://www.wiwo.de/unternehmen/energie/finanzanlage-investoren-stecken-milliarden-in-gruene-energie/11031144.html
http://m.pv-magazine.de/unternehmensmeldungen/details/beitrag/erneuerbare-energien-am-wendepunkt–wettbewerbsfhigkeit-wichtiger-als-frderung_100017402/