Infrastrukturfonds versprechen sichere Erträge für private Kleinanleger

Die Vorteile von Investitionen in Infrastrukturprojekte

Der Vorteil von Investitionen in Infrastrukturprojekte ist für Anleger, dass sie sich auf etwas Greifbares beziehen. Jeder kennt Energieanlagen, Straßen oder Krankenhäuser, sie sind ein Teil des öffentlichen Lebens und somit empirisch fassbar. Hinzu kommt, dass es nicht nur auf deutschen Straßen und Autobahnen im Bereich Infrastrukturprojekte einiges zu tun gibt. Auch das weitläufige Straßennetz der USA mit seinen Highways ist vielerorts marode und die Versorgungssysteme in Metropolen wie New York teilweise erschreckend veraltet. Eine Generalüberholung für Einrichtungen des öffentlichen Lebens, die sich über kurz oder lang nicht mehr aufschieben lässt. Sichere Aufträge also, für Unternehmen aus Sektoren wie Straßenbau, Gas- und Stromübertragung sowie weiteren Instandhaltungen.

infrastruktur-infographikAuch in Deutschland sind viele Teile der Infrastruktur seit Jahren baufällig und hätten laut Expertenmeinungen schon vor Jahren überholt werden müssen. Der andauernde Zerfall betrifft nicht nur Straßen, sondern eben auch Brücken, Wasserleitungen, die Energieversorgung inklusive Umspannanlagen und öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser, Schulen oder Gerichtsgebäude. Bedenkt man diese Masse an potentiellen Aufträgen für Infrastruktur-Unternehmen, wird schnell deutlich, dass hier eine Finanzierung in ebenso eindrucksvoller wie beängstigender Höhe schlummert. Die Lösung für diese vertrackte Situation, die nicht nur die USA und Deutschland betrifft, kann für Kleinanleger zu einer win-win-Lösung werden. Durch Investoren in Infrastrukturfonds steht das nötige Geld für die ausstehenden Arbeiten zur Verfügung und gleichzeitig profitieren die Anleger von der Sicherheit der finanzierten Projekte mit einer attraktiven Rendite. Besonders private Kleinanleger sollen also an der sanierungsbedürftigen Infrastruktur durchaus mitverdienen können.

Investition in Infrastruktur: Wie können Privatanleger jetzt profitieren?

Investitionen in Infrastruktur nehmen zwar noch immer einen eher geringen Anteil des Gesamtvolumens ein, dennoch sind die Prognosen steigend. Denn in den heutigen Zeiten sind die Staatskassen zunehmend leerer und einst blühende Industriestandorte weisen eine erschreckend marode Infrastruktur auf. Dabei ist es gerade für Industrienationen wie Deutschland wichtig, über eine intakte Infrastruktur zu verfügen. Auch von staatlicher Seite versucht man inzwischen, sich endlich dieser Thematik anzunehmen und Lösungsansätze zu bieten. Das ist auch dringend nötig, um weiterhin die Wettbewerbsfähigkeit und den einst so hochgepriesenen Standortvorteil Deutschland zu sichern. Um Straßen oder das Energieversorgungsnetz nicht nur ausbauen, sondern auch instand halten zu können, soll die Finanzierung mehr und mehr durch Privatanleger erfolgen. Der Vorteil solcher Anlagen ist das Versprechen von vergleichsweise geringen Risiken und einem beständigen Cash Flow mit attraktiven Renditen. Neue Möglichkeiten, sowohl für professionelle Anleger, aber auch gerade für private Kleinanleger, ihr Geld gewinnbringend und sinnvoll anzulegen.

Infrastrukturfonds in Deutschland – Dringend benötigte Unterstützung auf kommunaler Ebene

Electric power linesInfrastrukturfonds in Deutschland sind unter anderem eine Möglichkeit, die Finanzierungsprobleme von kommunalen Projekten auszugleichen. Laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sind die massiven Unterschiede zwischen den verschiedenen Kommunen und Regionen einer der Gründe für diese Problematik, die Spanne reicht hier von solide haushaltenden Kommunen bis hin zu strukturschwachen Problemfällen. Infrastrukturfonds in Deutschland bedeuten zukünftige Investitionen in ökonomische und soziale Infrastrukturprojekte.

 

Generell ist diese Form der Investition für viele Kleinanleger noch ein neues Feld. Deutsche Investoren werden ihren Fokus daher voraussichtlich vorerst bevorzugt auf deutsche und europäische Infrastrukturprojekte legen. Hier ist das subjektive Gefühl der Sicherheit, beispielsweise das politische Risiko einschätzen zu können, deutlich höher als bei Projekten, die eine größere räumliche Distanz aufweisen. Präferenzen scheinen dabei speziell auf den Sektoren Straßenbau und Energie zu liegen. Zu dieser Sparte zählt in jüngster Zeit natürlich nicht nur die Instandhaltung von bestehenden Energieanlagen, sondern auch der Neubau von Anlagen für erneuerbare Energien wie Solarparks oder Windkraftparks. Damit kann auch eine Anlage in Infrastrukturfonds im ökologischen Bereich getätigt werden. Es gibt inzwischen durchaus auch Infrastrukturfonds, die sich das Investieren in erneuerbare Energien auf die Fahnen geschrieben haben. Vorteile sind im Allgemeinen relativ verlässlich prognostizierbare Einnahmen mit vergleichsweise geringerem Risiko. Kleinanleger können in kommunale Infrastrukturprojekte investieren, von der attraktiven Rendite profitieren und so nebenbei die dauerhaft unterfinanzierten Baustellen mit sogenannten Bürgerfonds wieder auf Kurs bringen. Manch einer spricht schon von den „neuen Staatsanleihen“ oder einer dauerhaften Öffentlich-Privaten-Partnerschaft im Bereich Infrastrukturfonds.

Altersvorsorge mit Infrastrukturfonds durch private Investition oder Pensionskassen

Auch für die Altersvorsorge spielt auch das steigende Interesse an Infrastrukturfonds eine Rolle. Pensionskassen und Versicherungen setzen bei ihrer Suche nach zuverlässigen und ertragreichen Anlageformen zunehmend auf die stabilen Rahmenbedingungen der Infrastruktur-Investitionen. Neben der Altersvorsorge durch Pensionskassen, Versorgungswerke oder Versicherungen Damit steigt sowohl bei den direkten Anlegern als auch den Betroffenen der Pensionskassen und Versicherungen der direkte Bezug zum Anlageobjekt. Als alternative Möglichkeit zu den konventionellen Renditequellen, glänzen Infrastrukturfonds nicht nur mit attraktiven Renditen, sondern vor allem auch mit zuverlässigen Erträgen. Investiert wird in Unternehmen, deren Tätigkeitsschwerpunkte im Sektor Infrastruktur liegen. Das bedeutet Basisdienstleistungen, die faktisch benötigt werden und einem geringen Preisdruck unterliegen. Zum Thema Altersvorsorge steht neben den Erträgen auch die Sicherheit des angelegten Geldes im Fokus, Bedingungen die Infrastrukturfonds, die als zuverlässige und stabile Einnahmequelle gelten, gut erfüllen können.

Quellen:

DWS – „Warum Profis Infrastruktur-Anlagen mögen“
Die Welt – „Marode Straßen kosten uns die Wettbewerbsfähigkeit“
T-Online Nachrichten – „USA geht kaputt: Marode Häuser, Straßen, Brücken in ganz Amerika“
Die Welt – „Kleinanleger sollen an Infrastruktur mitverdienen“
Die Welt – „Diese Städte schwimmen im Geld, andere verarmen“
Hedgework – „Wie institutionelle Investoren in Infrastruktur investieren können“